Today : Fri 16 Nov 2018

Bekennerschreiben lässt auf islamistischen Hintergrund schließen

Wed 12 Apr - 13:08
Nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus wird ein islamistischer Hintergrund geprüft. Die Bundesanwaltschaft übernimmt den Fall, das BKA ermittelt. .
Bekennerschreiben lässt auf islamistischen Hintergrund schließen

laut dem bericht von Die Welt, Im Fall des Anschlags mit drei Sprengsätzen auf den BVB-Mannschaftsbus in Dortmund hat nach Informationen der "Welt" die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe die Ermittlungen übernommen. Das Bundeskriminalamt (BKA) ist mit den Ermittlungen beauftragt worden und hat eine Besondere Aufbauorganisation (BAO) in Berlin eingerichtet.

Nach Informationen der "Welt" wurde in der Nähe des Busses ein Schreiben gefunden, das auf einen islamistischen Hintergrund der Tat schließen lässt. Demnach beginnt das Bekennerschreiben mit "Im Namen Allahs des Allerbarmers, des Allbarmherzigen".

Deutschland stehe als Kreuzfahrernation im Visier des Islamischen Staates (IS), heißt es weiter. Außerdem wird Bezug genommen auf die Unterstützung Deutschlands der Anti-IS-Koalition.

Derzeit prüfen Ermittler des BKA und LKA in Nordrhein-Westfalen das Bekennerschreiben. Es gilt nicht als ausgeschlossen, dass es sich um eine bewusst gelegte, falsche Spur handeln könnte.

Am Morgen nach der Attacke sicherte die Polizei den Tatort mit massiven Kräften ab. An den Zufahrten standen Einsatzkräfte mit Maschinenpistolen und schusssicheren Westen. Querstehenden Polizeiautos blockierten die Straßen.

Bartra schwer verletzt im Krankenhaus

In einem gezielten Angriff auf das Dortmunder Team waren gegen 19.15 Uhr drei vermutlich in einer Hecke platzierten Sprengsätze neben dem Mannschaftsbus auf der Fahrt in den Signal-Iduna-Park explodiert.

Die verstärkten Scheiben des Busses gingen durch die Wucht der Detonationen zu Bruch, die Spieler versuchten, sich nach der Detonation auf den Boden des Fahrzeugs zu werfen, berichtete ein BVB-Sprecher.

BVB-Verteidiger Marc Bartra und ein Polizeibeamter wurden durch die drei Explosionen verletzt. Bartra zog sich dabei eine gebrochene Speiche im rechten Handgelenk und diverse Fremdkörpereinsprengungen im Arm zu. Er wurde in der Nacht schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert und dort operiert.

Wie es dem Spieler gehe, könne man noch nicht genau sagen, sagte BVB-Präsident Reinhard Rauball am Mittwochmorgen im ZDF-“Morgenmagazin“. „Weil wir ihn noch nicht haben sprechen können.“

Comments

chapta